Eitorf erlebt Identitäre Aktion

Eine echte Bereicherung fand nun auch in Eitorf statt. Uns noch unbekannte Sympathisanten haben sich im Materiallager unserer Webseite bedient und damit das Stadtbild ein wenig umgestaltet. Der Bahnhof, das Rathaus, sämtliche Unterführungen, Stromkästen und der Marktplatz wurden mit Plakaten beklebt. Davon wurden uns anonym Bilder übersandt.

Diese Aktion zeigt wie desolat es nun auch abseits der Großstädte zugeht. Jugendliche und junge Heranwachsende finden offenbar nicht mehr so einfach in den Schlaf und kleben aus Verzweiflung ihren Protest an die Wände. Es könnten Zukunftsängste vor Armut und Arbeitslosigkeit sein. Es haben aber auch immer mehr Menschen direkt oder indirekt Erfahrungen mit kulturfremden Vergewaltigern gemacht. Sie fühlen sich zunehmend von Polizei, Justiz und Politik im Stich gelassen und nutzen derartige Plakataktionen als stillen Hilfeschrei.

Wir hoffen dass sich diese fleißigen/verzweifelten Aktivisten mit uns in Verbindung setzen. Nach einer kurzen Rechtsschulung könnten sie wertvolle Mitglieder der Identitären werden. Der Widerstand wächst und das ist auch gut so. Noch besser ist es in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten aktiv zu sein. Es kann nie zu viele aktive Patrioten geben, die unsere Identität bewahren wollen.